Ich bin mir absolut sicher: Es ist das leidigste Thema überhaupt! So geschmeidig das Gefühl megaglatter Haut auch ist – so nervenaufreibend der Weg dahin … Und ich bin mir sicher, wir alle wissen, wovon ich rede.

Also jetzt mal Butter bei der Fische – wie geht ihr vor? Im Folgenden möchte ich euch meine bisherigen Versuche näherbringen, den Häarchen Einhalt zu gebieten. Wenn ihr darüber hinaus noch weitere und vielleicht sogar noch bessere Tipps im Petto habt, immer her damit.
.

1. Autsch! Enthaarungscremes

Enthaarungscremes können an Beinen, Armen und in der Bikinizone angewendet werden. Man muss sie ein paar Minuten einwirken lassen und spült dann die Creme hoffentlich samt Haaren einfach vom Körper ab. So die Vorstellung. Die Haarwurzel ist von der Behandlung nicht betroffen und neues Haar wächst wieder nach. Meinem Empfinden nach ist das Ergebnis stoppelig bzw unsauber. Außerdem habe ich unangenehme Erfahrungen mit brennenden Enthaarungscremes gemacht L L Das war nicht mein Fall!

.

2. Waxing für Rigorose

An ein professionelles Waxing traue ich mich nicht ran … Aber vielleicht wird das mein nächster Schritt. Denn die MÜSSEN ja wissen, wie es geht.
Der Methode vertraue ich eigentlich so ziemlich am meisten, da hier die Haarwurzel ja direkt rausgerissen wird. Aber mit meinen selbstangewendeten Kaltwachstreifen war ich da bisher wahrscheinlich immer zu zaghaft, um wirklich alles zu erwischen.

.

3. Epilieren gegen Windmühlen

In der letzten Saison habe ich auf Epilieren gesetzt. Auch das hat mich frustriert. Ich habe mir also so ein Ding zugelegt und es der Anleitung gemäß benutzt. Dort, wo es die Häarchen greift: traumhaftes Ergebnis. Aber viele winzigkleine Häarchen werden vom Epilierer schlicht und ergreifend nicht erfasst und können somit auch nicht herausgerissen werden. Dann wachsen die Haar unterschiedlich schnell nach und brauchen wiederum erst eine gewisse Länge um wieder „gegriffen“ werden zu können. Das hat mir bald den Verstand geraubt. 🙁

.

4. Zaghaft & sicher: Elektrorasierer

Dann habe ich die anderen Aufsätze meines Epilierers ausprobiert. Denn mit dem gleichen Gerät kann ich auch trimmen oder elektrisch rasieren (Quelle: Welcher Rasierer kann was?) An eine ganz stinknormale Nassrasur mit einfacher Klinge reicht das Ergebnis nicht heran. Aber es ist von all den oben genannten Varianten, die komfortabelste UND erspart gleichsam die negativen Begleiterscheinungen der klassischen Nassrasur.

.

5. The ULTIMATE: Der Einweg-Nassrasierer

Das einfachste und trotzdem probateste Mittel zur Haarentfernung ist und bleibt für mich die scharfe Klinge. Morgens beim Duschen und danach eine Portion Kokosöl zur Hautberuhigung drauf. Das Rasurresultat ist mit den mir bisher bekannten Alternativen nicht vergleichbar. Und gegen Irritationen hilft bei mir Puder – try it out! 🙂

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.