Wir durchlaufen in unserem Leben tagtäglich einen Wettlauf an Emotionen. Jene, die uns am stärksten berühren, brennen sich in unser Erinnerungsvermögen ein und lassen uns nie wieder los. Dennoch liebe ich es, an bestimmte Begegnungen oder Begebenheiten Dinglichkeiten zu knüpfen. Kleine Schätze, die mich für immer in den Moment zurückversetzen.
.

Vererbte Kostbarkeiten

Ein schönes Beispiel hierfür sind die ausgetragenen Kostbarkeiten meiner Mutter. Ich bin die erste, die sie anruft, wenn ihr Kleiderschrank oder Schmuckkästchen überquillt. Ein Blick in die Schatztruhe ihrer Vergangenheit lässt auch mich an so viele gemeinsame Momente erinnern, in denen sie dies oder jenes noch voller Leidenschaft trug.

Der Moment, in dem sie in meinen Besitz überwandern, ist symbolhaft für neue Geschichten, die an hinter uns liegende anknüpfen. Ihre Ketten zu tragen, ihre Kleider an mir zu sehen – und damit in modernen Erinnerungen zu schwelgen, ist für mich die Aufgabe der Mode!
.

Old Accessoires, brandnew Styles!

Besonders meinen Hang zum Retrotrend stützen die kleinen Erbschaften. Eine verspielte, oder auf sonstige Weise raffinierte oder originelle Halskette pimpt in meinen Augen jedes Outfit um Längen. Wobei ich hierbei in meinen Vorlieben kaum festgelegt bin und mich sowohl für dicke Perlenketten, als auch lang baumelnde Anhänger begeistern kann.

Tatsächlich ist dies auch der Grund, weshalb meine Vorliebe für persönliche Geschenke in Schmuckstücken oder persönlichen Dingen verortet ist. Kleinigkeiten, von Hand ausgesucht, oder mit einem persönlichen Wert, schaffen eine so viel innigere Verbindung zum Moment des Schenkens – und natürlich dem Beschenkten.
.

Ich schenke Dir, ein Stück von Mir.

Zu geben – und damit den anderen zu bereichern – ist auch für einen selbst eine unheimliche Bereicherung. Denn wie oft hängen wir an Materiellem, was wir längst nicht mehr benutzen. Doch wie viel glücklicher würde es uns machen, es in guten Händen zu sehen? Mit unseren Gaben Augen zum Leuchten zu bringen?

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.