Heute möchte ich euch mal meine derzeitige Muse vorstellen. Ich bin ja seit nun mittlerweile gut einem Jahr völlig angefixt von meiner neuen Lieblingssportart: dem Hula Hoopdance. Ich habe in den ersten Monaten ziemlich schnell ziemlich viel gelernt, was sich leider dann in der Winterdepression nicht ganz so gut fortsetzen ließ, wie erhofft.

Langsam aber sicher klettert die Sonne aber wieder am Horizont empor, so dass auch ich wieder öfter meinen Reifen zur Hand nehme und mich nach Inspirationen umschaue, wies jetzt mit mir und beiden verborgenen Talenten weitergehen könnte. Und bei meiner fundierten YouTube-Recherche bin ich auf eine grandiose Frau und Künstlerin gestoßen, die mich verleitet jetzt wahrlich wieder Mut zu fassen und an neuen Tricks und Fertigkeiten zu probieren, um auch diesen Sommer wieder auf den Wiesen Leipzigs für Aufsehen zu sorgen.

Lange Vorrede, ich weiß. Aber jetzt möchte ich euch nicht länger vorenthalten, um wen es hier geht:

 .

.
Auch wenn das Video recht mystisch anmutet, zieht es mich dennoch völlig in seinen Bann. Abseits vom klassischen Hoopdance zeigt diese Lady, das sogenannte „Spinning“ in Perfektion! Alle Achtung, wenn man dabei mal nicht in Nullkommanix einen ordentlichen Drehwurm hat 😀 Aber Übung macht ja bekanntlich die Meisterin. Und so versuche ich mich jetzt jeden Tag ein bisschen an meinem höchstpersönlichen Spinningerlebnis und vielleicht gibt es dann in wenigen Wochen auch mein erstes original Hoopvideo. Ihr dürft gespannt sein! 😉

Merken

Merken

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.