der-naechste-bitte

Ihr kennt das. Jahrelang habt ihr es geschleppt und nun liegt es nur noch trostlos im Schrank herum. Vergraben in der untersten Ecke, ein bisschen zerknittert und schon fast vergessen. Trennen wollt ihr euch von diesem einstigen Lieblingsteil aber trotzdem nicht…

Ich bewundere ja immer diese Menschen, die da vollkommen resolut einmal im Jahr ihren Kleiderschrank ausmisten und mit aller Konsequenz gehen lassen, was sie binnen der letzten 365 Tage nicht einmal ausgeführt haben. Ich selbst finde auch heute noch Teilchen in meinem Schränkchen, von denen ich mir sicher bin, dass ich sie nicht in diesem Jahrtausend erstanden habe. Und trotzdem liegen sie mir am Herzen. Und trotzdem bin ich mir auch just in diesem Moment sicher, dass ich sie noch mindestens weitere 10 Jahre beherbergen werde. Da müssen sie durch. Und ich auch.Trotz alle dem bin ich offen für Neues. Das kann man mir nun nicht vorwerfen. Ich gucke und wühle und gucke und kaufe und bestelle und gauble und fülle meinen Kleiderschrank immer weiter. Und wenn es auch nicht einmal jährlich dazu kommt, dann muss ich doch zumindestens vor und nach jedem Umzug einmal die Arschbacken zusammen kneifen und dem einen oder anderen Dauergast in meinem Schrank davon überzeigen, dass es Zeit wird auszuziehen.

Die Kleiderspende ist eine tolle Option, die ich früher gern genutzt habe. Nachdem ich einmal hörte, die Kleidungsstücke dort würden zu Putzlappen weiterverarbeitet, von Motten zerfressen oder sonstwie durch den Kakao gezogen, tut es mir wieder Leid um die einstigen Weggefährten und ich habe mich auf den Weg gemacht, neue Möglichkeiten des Klamottenrecycelns zu finden.

Kleidertauschbörsen wie der digitale Kleiderkreisel, diverse Flohmärkte oder auch Auktionshäuser passen mir da ganz gut in den Kram. Mode online verkaufen und sicher verschicken macht schließlich alle glücklich. Dich, mich und meine ausgetragenen Hosen sowieso. 🙂 In diesem Sinne. WERFT NIX WEG!

Merken

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.