Seit nun fast zwei Jahren schwebe ich auf Wolke sieben. Und immer noch vergeht keine Nacht ohne einen Traum mit ihm, vergeht kein Morgen ohne den ersten Gedanken an ihn, vergeht kein Tag, an dem ich nicht über glücklich durch die Welt laufe.

Unsere Gespräche drehten sich in den letzten Monaten immer häufiger um die Frage nach einer gemeinsamen Wohnung, ob wir den nächsten Schritt gehen wollen. Und jetzt machen wir direkt einen riesigen Sprung, einen wunderschönen und spannenden, denn ich bin schwanger. Und wenn meine Familie, Freunde und sowieso alle Menschen nicht bereits genervt sind von meinen nimmer müden Schmetterlingen im Bauch und seinen Namen schon lange nicht mehr hören können, dann werden sie mich schon bald verfluchen 😉.

Mir doch egal. Alle sollen es wissen. Nachdem wir es vor einigen Tagen herausgefunden haben, stehen auf meiner Agenda sowieso nur noch zwei Punkte. Erstens: Einfach jeder muss es erfahren. Zweitens: Baby-Fashion Kaufrausch. Seitdem sitze ich unentwegt surfend vor meinem Laptop und streife durch das World Wide Web.
.

Die Vorfreude (mit)teilen

Es gibt unzählige Ideen, wie sich die frohe Kunde verbreiten lässt. Um nur ein paar aufzuzählen. Kleine Babyhinweise verschicken durch Bilder von Schühchen, Socken, Schnuller, Plüschtier, Spielzeug oder auch ganz direkt ein Ultraschallbild. Irgendwie süß fand ich die Idee, es unseren Eltern mitzuteilen, indem wir den Boden ihrer Tassen beim baldigen Kaffeekränzchen mit kleinen Hinweisen versehen. Du wirst Oma. Entschieden habe ich mich nun aber für zwei verschiedene Varianten. Bei persönlichen Verabredungen werden meine Gäste mit selbstgebackenen, hinweisversehenen Glückskeksen überrascht. Alle anderen bekommen von uns eine DIY-Rubbelkarte zugesandt, damit es etwas spannend bleibt und ich meine Vorfreude nicht nur beim Backen, sondern auch bastelnd ausleben kann.
.

Baby Fashion Victim

Hingebungsvoll widme ich mich zudem diesen super knuffig süßen Baby Sachen, die ich am liebsten bereits jetzt in rauen Mengen bestellen würde. Ich kann mich nicht satt sehen. Entgegen kommt mir dabei, dass ich natürlich noch keine Ahnung habe, ob ich nun nach Mädchen und Jungs Sachen schauen kann – das würde mich nur sinnlos beschränken. Die unterschiedlichsten Warenkörbe sind bereits prall gefüllt mit Wollsöckchen, Stramplern, Bodys und Mützchen in allen Farben und Formen.
Ganz besonders angetan haben es mir dabei die Sets von vertbaudet – soooo cute.

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.