18495564258_b58d839705_z-1

Wenn ich bei meinen Weihnachtseinkaufsstreifzügen von Geschäft zu Geschäft ziehe, fällt mir immer und immer wieder auf, dass es Freunde gibt in meinem Umfeld, für die ich 1.000 Ideen habe. Für die ich an jeder Ecke etwas sehe und denen ich mit nahezu allem eine Freude machen könnte. Und dann gibt es jene, die einfach Alles schon haben. Sei es, weil sie kaum Wünsche, Hobbys oder Sammelleidenschaften haben. Oder weil sie sich einfach selbst sogleich jeden Wunsch erfüllen, sobald er ihnen Gewahr wird. Jene zweite Sorte Menschen sind für mich die Allerallerschlimmsten, wenn es darum geht, überraschende originelle Weihnachtsgeschenke aus dem Hut zu zaubern. Und das Jahr für Jahr. Denn hat man dann doch wirklich mal noch eine clevere Idee im Hinterstübchen, graut es einem glatt schon wieder vor dem Blackout im nächsten Jahr. Und das, obwohl ich mich hinsichtlich der Kreativität meiner Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke gar nicht so unterbemittelt einstufen würde. 😉

Nachdem ich einfach überhaupt kein (!) Fan von Einkaufsgutscheinen bin, weil ich es so unendlich unkreativ finde, versuche ich mir immer schon im Laufe des Jahres Dinge zu merken, die zu meinen Mitmenschen passen könnten. Die meisten Dinge begegnen mir als „Erlebnisse“ im täglichen Leben, bei denen ich dann innehalte und in meinem Kopf abspeichere: „wenn das mal nix für XYZ wäre…..!“ 🙂

Am Jahresende wird dann zusammengegoogelt, was sich davon wie und wo umsetzen ließe und daaaaaa bin ich auf das Mekka an Weihnachtsinspirationen schlechthin gestoßen: Erlebnisgeschenke! Nach langen vergeblichen Googlesuchen mit dem Wortlaut „originelle Geschenkideen“ und vielen trostlosen Treffern, nun also endlich mein Garant für noch viele Jahre unerschöpfliche Ideen. 😀

Erlebnisgeschenke statt Materielles!

Denn nur so bin ich zum Beispiel auf einen Kletterkurs im Elbsandsteingebirge aufmerksam geworden oder auf einen Schnuppertauchkurs in Plau am See oder einen Windsurf-Einsteigerkurs in Potsdam. Allesamt Ideen, die sich locker mit einem kleinen Kurzurlaub verbinden lassen und somit ne feine Auszeit sind, die man gut und gern als Weihnachtsgeschenk durchgehen lassen kann.

erlebnisgeschenke

Die Beispiele, in die ich mich jetzt verguckt habe, stammen alle von regiondo. Aber es gibt auch viele Angebote, bei denen man weniger tapfer, mutig oder sportlich unterwegs sein muss. Zum Beispiel wenn es um Kulinarisches oder Entspannendes geht …

Das gemeine nur: bei den meisten Sachen will man eigentlich selbst auch unbedingt mitmachen, so dass man eigentlich fast immer gewillt ist, sich damit gleich auch selbst noch einmal zu beschenken … ;D

 

Merken

Merken

Merken

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.