Gebt zu, Ihr kennt das. Den ganzen Tag habt ihr euch mit Sneakers an den Füßen auf dem Bürostuhl den Po platt gesessen. Es ist Freitag und der stupide Alltag der vorangegangen Woche zwingt euch, wenigstens einen richtigen Clou zu landen, um nicht völlig tatenlos in eine weitere Woche Arbeitsleben zu schlittern. Ihr werft euch also in Schale. Zieht euer absolutes Lieblingslieblingskleid an, das kaum länger ist, als das T-Shirt eures Freundes und schlüpft in die sündhaft teuren High Heels, die ihr euch erst vor kurzem in dem Wissen geleistet habt: „Irgendwann wird euer Tag kommen!“ Und da ist er.

Mit einem Male verwandelt ihr euch in die Femme fatale, die jedes aufgeregte Männerherz höher schlagen lässt. Woran das liegt? High Heels sind wie ein Zauberelixier für unser Selbstwertgefühl. Nicht nur unser Körperbewusstsein, unsere Haltung und unser Gang verändern sich, sobald wird auf hohen Hacken unterwegs sind, sondern damit auch unsere Ausstrahlung und Attitude. Wenn wir uns sexy fühlen, werden wir auch so wahrgenommen. Ehrlich!

Nichts ist jedoch schlimmer, als beim Probelauf mit den schicken Treterchen festustellen, dass man sich zwar exorbitant sexy fühlt, aber keinen Meter von der Stelle bewegen kann, ohne dass man die Blicke der anderen aus nicht ganz so sexy Gründen auf sich zieht.
.

Mein Tipp:

Besorgt euch erst einmal High Heels in verschieden Höhen du stolziert damit Zuhause herum. Steigert euch langsam und versucht es bei eurem ersten abendlichen Ausflug nicht gleich auf den Höchsten der Höchsten, euren Freunden zu imponieren. Lieber sicher auf 5 Zentimetern kokettieren, als sich mit saftigen 10 Zentimetern den Abend zu vermiesen. 😉

Merken

Merken

Written by Adelina Horn
Verrückt nach Mädchenkram, Leipzig und dem World Wide Web. Was überzeugt, wird gebloggt. Mehr von mir auf oder meiner Website.